Juenkerath_Kirche_Antonius_1

Kath. Pfarrkirche St. Antonius von Padua Kölner Straße 71 54584 Jünkerath Zur Historie mag in kurzer Fassung Folgendes beschrieben werden: Auf Initiative des damaligen Direktors der Fabrik „Gewerkschaft“, Herrn Chary und seinen durch Herrn Regnery benannten Mitstreitern, wurde in der damaligen Vikariegemeinde Jünkerath im Jahr 1903 ein Kirchbauverein gegründet, der mit großem Erfolg Sammlungen für den Bau einer Kirche in Jünkerath durchführte. In der Chronik der Geschichte des ehemaligen Eifeldekanats im Erzbistum Köln heißt es außerdem, dass es Dank der großen Spende einer „vornehmen Dame aus Aachen“, die in voller Höhe von 50.000,00 DM durch das Bistum Köln der Gemeinde Jünkerath zugunsten übergeben wurde möglich geworden war und Dank großer Spendenaufkommen, bereits im Jahre 1906 mit dem Bau der Jünkerather Kirche zu beginnen. Vor allem Hallschlager Bürgern im Kirchbauverein bleibt es zu verdanken, dass dies im Zusammenhang mit der großzügigen Spende der Aachener Dame möglich wurde. Die Grundsteinlegung wurde durch den damaligen Dechant Robert Klerx vorgenommen. Er war es auch, der am 29. September 1907 die Benediktion der Kirche zur Ehre des heiligen Antonius von Padua durchführte. Herr Weihbischof Josef Müller aus dem Erzbistum Köln erteilte der Kirche am 4. August 1908 die Konsegration. (www.pfarreiengemeinschaft-obere-kyll.de)